Ursachen für Haarausfall bei Kindern

Das Haar für ein Baby wird im Mutterleib für das Baby warm produziert. Dieses fötale Haar wird kurz vor unserer Geburt durch kleine, feinere Haarfasern ersetzt, die Vellushaar genannt werden. Wenn wir 2 Jahre alt werden, werden alle Vellushaare auf der Kopfhaut durch dicke, lange, gereifte Endhaare ersetzt. Haarwuchs Ursache für Haarausfall bei Kindern ist Teil des Wachstumszyklus der Haare und ist normal. Gesundheit und Ernährung spielen eine sehr wichtige Rolle für das Haarwachstum eines Babys.

Ursachen für Haarausfall bei Kindern

Wenn wir älter werden, sehen wir, dass unser Haar mehr fällt als es sollte, was uns zwingt, es als Teil des Alterungsprozesses zu akzeptieren. Schockierend ist jedoch heutzutage Haarausfall oder Kahlheit bei Kindern. Kinder im Alter von zwei Jahren leiden an Alopezie und Haarausfall. Obwohl Haarausfall die Gesundheit und das Wohlbefinden des Körpers nicht beeinträchtigt, hat er schwerwiegende psychologische und emotionale Auswirkungen und muss angemessen behandelt und behandelt werden.



Betrachten wir die verschiedenen Faktoren und Zustände, die bei Kindern Haarausfall verursachen.

Ursachen für Haarausfall bei Kindern:

Es gibt verschiedene psychologische, physiologische und umweltbedingte Faktoren für den Haarausfall bei Kindern. Obwohl es in den meisten Fällen behandelbar ist, kann es manchmal, abhängig von der Erkrankung, dauerhaft sein. Ein pädiatrischer Dermatologe kann die Ursache und den Zustand leicht diagnostizieren und einen geeigneten Behandlungsprozess vorschlagen. Lassen Sie uns einige der häufigsten medizinischen und nichtmedizinischen Ursachen für Haarausfall bei Kindern diskutieren.

Medizinische Ursachen für Haarausfall bei Kindern:

Weitere Artikel anzeigen: Was ist der Grund für Haarausfall?

1. Tinea capitis:

Dies ist eine Pilzinfektion der Kopfhaut und die häufigste Ursache für Haarausfall bei Kindern. Die Pilzgruppe hinter dieser Infektion heißt Dermatophyten, die sich von Haarproteinen namens Keratin ernähren. Dieser Pilz befällt die Haarfollikel und Haarschäfte, verursacht Haarausfall in Flecken und gebrochenes Haar an der Hautoberfläche. Die anderen Symptome sind juckende Kopfhaut, Rötung und Schuppenbildung der Kopfhaut und geschwollene Lymphknoten im Nacken, begleitet von leichtem Fieber. Visuelle Untersuchung, Woods Lampentest und mikroskopische Untersuchung von Hautproben sind gängige diagnostische Methoden. Tinea Kappe ist ansteckend und Kinder müssen vermeiden, Haarbürsten, Haarprodukte, Kissenbezüge usw. zu teilen. Es wird mit einem oralen Antimykotikum behandelt, das acht Wochen dauert.

2. Alopecia Areata:

Alopecia Areata ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die eigenen Haarfollikel einer Person angreift und Haarausfall verursacht. Es beginnt mit plötzlichem Haarausfall mit runden oder ovalen Flecken; Diese Flecken sind glatt ohne Skalierung oder Rötung. Die schwereren Fälle dieser Autoimmunerkrankung sind Alopecia totalis und Alopecia universalis. Bei Alopecia totalis gehen alle Kopfhaare verloren, und bei Alopecia universalis gehen alle Körperhaare verloren. Das Haar wächst nach einigen Monaten oder einem Jahr nach, aber nur um wieder abzufallen, setzt sich dieses Muster fort. Es gibt keinen speziellen diagnostischen Test für diesen Zustand, aber er wird auf der Grundlage einer visuellen Untersuchung und des Ausschlusses anderer Zustände geschlossen. Obwohl es keine Heilung gibt, werden einige Steroide, UV-Lichttherapie, topische Medikamente usw. verwendet, um das Nachwachsen der Haare auszulösen, jedoch mit geringer Erfolgsrate.

3. Trichotillomanie:

Trichotillomanie ist eine Erkrankung, bei der das Kind das Haar zwanghaft aus den Wurzeln reißt, was zu Haarausfall in Flecken und gebrochenem Haar führt. Emotionaler und psychischer Stress und Angstzustände, die durch stressige oder traumatische Zustände ausgelöst werden, verursachen diesen Zustand. Einige Untersuchungen verknüpfen dieses Verhalten jedoch auch mit Zwangsstörungen (OCD). Dieser Zustand wird mit Verhaltenstherapie und psychologischer Therapie behandelt. Das Haar wächst nach, wenn das Verhalten kontrolliert wird und wenn die Haarfollikel nicht irreversibel beschädigt oder vernarbt sind.

4. Telogen-Effluvium:

Telogen-Effluvium ist ein Haarausfall, bei dem die Haarsträhnen vorzeitig in die Ruhephase gedrückt werden, was zu einer teilweisen oder vollständigen Kahlheit führt. Der Wachstumszyklus der Haare besteht aus drei Phasen - der Wachstumsphase, der Übergangsphase und der Ruhephase. Wenn die Ruhephase endet, wird die Haarsträhne abgeworfen und ein neuer Zyklus beginnt mit dem Wachstum einer neuen Haarsträhne. Es ist normal, täglich etwa 100 Haarsträhnen zu verlieren. Wenn Haarsträhnen zu früh in die Ruhephase eintreten und das normale Wachstum unterbrechen, werden sie schnell und vorzeitig abgeworfen. Dieser Zustand wird durch physischen und psychischen Stress wie eine Verletzung, hohes Fieber, Operationen, emotional stressige und traumatische Ereignisse usw. verursacht. Das Haar wächst nach, wenn das stressige Ereignis vergeht, normalerweise innerhalb von sechs Monaten bis zu einem Jahr.

5. Hypothyreose:

In diesem Zustand scheidet die Schilddrüse unzureichende Schilddrüsenhormone aus. Das Schilddrüsenhormon hilft bei der Kontrolle und Regulierung verschiedener Stoffwechselfunktionen im Körper. Eine Unterproduktion dieser Hormone führt zu verschiedenen Stoffwechselstörungen, die Haarausfall, Gewichtszunahme, trockene Haut, Gelenkschmerzen, Müdigkeit usw. verursachen. Dieser Zustand wird mit einer Blutuntersuchung diagnostiziert. Es wird mit einem oralen Medikamentenkurs behandelt. Das Haar wächst nach, sobald sich der Hormonspiegel wieder normalisiert hat.

Weitere Artikel anzeigen: Weibliches Haarausfallmuster

6. Chemotherapie:

Die Chemotherapie ist eine übliche Behandlungsmethode für Krebs, bei der chemische Medikamente verabreicht werden, um ein schnelles Zellwachstum zu zerstören oder zu verhindern. Bei diesem Vorgang werden auch die Haarzellen zerstört, was zu Haarausfall führt. Es gibt keine Behandlung für diesen Zustand, da das Haar nach Beendigung der Chemotherapie nachwächst.

7. Mangelernährung:

Mangelernährung verursacht bei Kindern verschiedene Gesundheitsprobleme, einschließlich Haarausfall. Gesundes Haarwachstum benötigt ausreichend Proteine, Vitamine und Mineralien. Für eine gesunde Ernährung der Haarfollikel und die Entwicklung der Haare sind ausreichende Mengen an Zink, Eisen, Niacin, Biotin, Aminosäuren, Vitamin A und Vitamin H erforderlich. Schlechte Essgewohnheiten, Essstörungen wie Anorexie und Bulimie sind häufige Faktoren für diese Ernährungsdefizite. Mangelernährung wird normalerweise mit einem Bluttest oder einem Urintest diagnostiziert. Nahrungsergänzungsmittel und eine gesunde Ernährung, die reich an essentiellen Vitaminen, Mineralien und Proteinen ist, helfen beim Nachwachsen der Haare.

Nichtmedizinische Ursachen für Haarausfall bei Kindern:

Es gibt auch nicht-medizinische Ursachen für Haarausfall bei Kindern, die mit einfachen Änderungen des Lebensstils und Ernährungsgewohnheiten geheilt werden können.

1. Reibungshaarverlust:

Dies ist eine sehr häufige Ursache für Haarausfall bei Kleinkindern. Die Haarsträhnen bei Babys sind sehr empfindlich. Wenn es etwas zu viel Reibung auf der Kopfhaut gibt, fallen die Haarsträhnen aus, was zu Haarausfall führt. Das regelmäßige Reiben des Kopfes auf der Matratze, dem Boden oder einer anderen Oberfläche führt zu dieser Art von Haarausfall. Wenn das Baby häufiger zu laufen und zu sitzen beginnt, verringert sich diese Reibung und das Haar wächst nach.

2. Neugeborener Haarausfall:

Neugeborene verlieren in den ersten Monaten Haare, normalerweise bis zum Alter von sechs Monaten oder etwas mehr. Dies ist Teil der normalen Körperfunktion, da das Babyhaar durch dickes und reifes Endhaar ersetzt werden muss. Es gibt keinen Grund zur Sorge, wenn das Baby diesen Zustand durchläuft, da ein solcher Haarausfall bei Kleinkindern Teil des normalen Haarwuchses ist.

3. Produkte auf chemischer Basis:

Chemische Haarprodukte und Wärmestyling-Werkzeuge wie Föhn-, Locken- und Glättungswerkzeuge, Bleich- und Färbeprodukte usw. können die Haarfollikel bei Kindern schädigen und zu Haarausfall führen. Der beste Weg, um diesen Haarausfall zu behandeln, besteht darin, Wärmestyling-Werkzeuge und chemische Produkte vollständig zu vermeiden. Natürliche und pflanzliche Produkte sind immer eine sichere und wirksame Option.

4. Enge Frisuren:

Haarfollikel bei Kindern sind sehr empfindlich, daher muss das Haar schonend behandelt werden. Wenn das Haar fest zurückgezogen wird, um einen Pferdeschwanz, Brötchen oder andere Frisuren zu bilden, werden die Haarfollikel beschädigt, was zu Haarausfall führt. Zu hartes Kämmen mit Haarbürsten kann auch zu einem Trauma der Haarfollikel führen. Haarstyling und Kämmen müssen vorsichtig mit weichen Produkten behandelt werden.

Weitere Artikel anzeigen: Anzeichen von Haarausfall bei Männern

Haarausfall kann für Kinder sehr traumatisch sein, besonders wenn sie in die Schule gehen. In den meisten Fällen können geeignete Maßnahmen, Verbesserungen des Lebensstils und eine gesunde Ernährung hilfreich sein. Schwere Haarausfall-Symptome sollten nicht ignoriert werden, da Verzögerungen das Problem verschlimmern können. Es ist immer ratsam, sofort einen Dermatologen zu konsultieren, um die zugrunde liegende Ursache für Haarausfall bei Kindern herauszufinden und die Erfolgsaussichten für Behandlungen zu erhöhen.